Oxandrolon-Tabletten USP 100 Tabletten x 10 mg

82.00

Genesis – Oxandrolon Tabletten USP 100 Tabletten x 10 mg

– Chemische Substanz: Oxandrolon

Kategorie:

Beschreibung

– 100 Tabletten
– 10 mg/1 Tablette
– Genesis-Labors
– Chemische Substanz: Oxandrolon

Anavar war der alte US-Markenname für das orale Steroid Oxandrolon, das erstmals 1964 vom Arzneimittelhersteller Searle hergestellt wurde. Es wurde als extrem mildes Anabolikum entwickelt, das sogar als Wachstumsstimulans bei Kindern sicher verwendet werden kann. Man denkt sofort an die Standardsorge „Steroide hemmen das Wachstum“. Aber eigentlich ist das überschüssige Östrogen, das von den meisten Steroiden produziert wird, der Schuldige, genauso wie es der Grund ist, warum Frauen früher aufhören zu wachsen und eine kleinere durchschnittliche Statur als Männer haben. Oxandrolon wird nicht aromatisieren, und daher kann die anabole Wirkung der Verbindung tatsächlich das lineare Wachstum fördern. Frauen vertragen dieses Medikament normalerweise gut in niedrigen Dosen, und es wurde einmal zur Behandlung von Osteoporose verschrieben. Als sich die Meinungen über Steroide in den 1980er Jahren zu ändern begannen, begannen die Verschreibungen für Oxandrolon zu sinken. Verzögerte Verkäufe führten wahrscheinlich dazu, dass Searle 1989 die Produktion einstellte, und es war bis vor kurzem aus den US-Apotheken verschwunden. Oxandrolon-Tabletten sind in den USA wieder von BTG erhältlich und tragen den neuen Markennamen Oxandrin. BTG erwarb die Rechte an dem Medikament von Searle und es wird nun für den neuen Zweck der Behandlung des HIV/AIDS-bedingten Auszehrungssyndroms hergestellt.

Anavar ist ein mildes Anabolikum mit geringer androgener Aktivität. Seine reduzierte androgene Aktivität beruht auf der Tatsache, dass es ein Derivat von Dihydrotestosteron (DHT) ist. Obwohl man denken könnte, dass dies es zu einem androgeneren Steroid machen würde, entsteht tatsächlich ein Steroid, das weniger androgen ist, da es bereits „5-alpha-reduziert“ ist. Mit anderen Worten, es fehlt ihm die Fähigkeit, mit dem 5-Alpha-Reduktase-Enzym zu interagieren und sich in eine stärkere „Dihydro“-Form umzuwandeln.Es ist eine einfache Frage, wo ein Steroid im Körper potenziert werden kann, und mit Oxandrolon haben wir nicht das gleiche Potenzial wie Testosteron, das aufgrund seiner Umwandlung in Geweben, die auf Androgene ansprechen, um ein Vielfaches aktiver ist als Muskelgewebe DHT. Seine Essenz Oxandrolon hat ein ausgewogenes Potenzniveau sowohl in Muskel- als auch in androgenen Zielgeweben wie Kopfhaut, Haut und Prostata. Dies ist eine ähnliche Situation wie bei Primobolan und Winstrol, die ebenfalls von Dihydrotestosteron abgeleitet sind, aber nicht als sehr androgene Substanzen bekannt sind.

Dieses Steroid eignet sich gut zur Förderung von Kraft- und Dualitäts-Muskelmassezuwächsen, obwohl es aufgrund seiner milden Natur nicht ideal für Masseaufbauzwecke ist. Unter Bodybuildern wird es am häufigsten während der Schneidphasen des Trainings verwendet, wenn Wassereinlagerungen ein Problem darstellen. Die Standarddosis für Männer liegt im Bereich von 20-50 mg pro Tag, ein Niveau, das zu spürbaren Ergebnissen führen sollte. Es kann außerdem mit Anabolika wie Primobolan und Winstrol kombiniert werden, um ein härteres, definierteres Aussehen ohne zusätzliche Wassereinlagerungen hervorzurufen. Solche Kombinationen sind sehr beliebt und können den Show-Körperbau dramatisch verbessern. Man kann auch starke nicht-aromatisierende Androgene wie Halotestin, Proviron oder Trenbolon hinzufügen. In diesem Fall hilft das Androgen wirklich, die Muskeln zu härten, während gleichzeitig die Bedingungen für den Fettabbau günstiger werden. Einige Athleten entscheiden sich dafür, Oxandrolon in Bulking-Stacks einzubauen, aber normalerweise mit Standard-Bulking-Medikamenten wie Testosteron oder Dianabol. Das übliche Ziel in diesem Fall ist ein zusätzlicher Kraftzuwachs sowie ein hochwertigeres Aussehen der Androgenmasse. Frauen, die die maskulinisierende Wirkung vieler Steroide fürchten, würden sich mit diesem Medikament recht wohl fühlen, da dies bei niedrigen Dosen sehr selten auftritt. Hier sollte eine tägliche Dosis von 5 mg ein beträchtliches Wachstum ohne die spürbaren androgenen Nebenwirkungen anderer Medikamente bewirken.Eifrige Frauen möchten möglicherweise milde Anabolika wie Winstrol, Primobolan oder Durabolin hinzufügen. In Kombination mit solchen Anabolika sollte der Benutzer schnellere, ausgeprägtere muskelaufbauende Wirkungen bemerken, kann aber auch die Wahrscheinlichkeit eines androgenen Aufbaus erhöhen.

Studien mit niedrigen Dosierungen dieser Verbindung stellen minimale Störungen der natürlichen Testosteronproduktion fest. Wenn es allein in kleinen Mengen verwendet wird, sind in der Regel keine zusätzlichen Medikamente wie Clomid/Nolvadex oder HCG erforderlich. Dies hat viel damit zu tun, dass es sich nicht in Östrogen umwandelt, von dem wir wissen, dass es eine äußerst tiefgreifende Wirkung auf die endogene Hormonproduktion hat. Ohne Östrogen zum Auslösen einer negativen Rückkopplung scheinen wir eine höhere Schwelle zu bemerken, bevor eine Hemmung festgestellt wird. Aber bei höheren Dosierungen kommt es natürlich immer noch zu einer Unterdrückung des natürlichen Testosteronspiegels mit diesem Medikament wie bei jedem anabolen/androgenen Steroid und erfordert daher eine Post-Cycle-Therapie, um das HPTA wiederherzustellen.

Anavar ist auch ein 17alpha-alkyliertes orales Steroid, das eine Veränderung trägt, die die Leber belastet. Es ist jedoch wichtig darauf hinzuweisen, dass Oxandrolon trotz dieser Veränderung im Allgemeinen sehr gut vertragen wird. Während Leberenzymtests gelegentlich erhöhte Werte zeigen, ist die tatsächliche Schädigung durch dieses Steroid normalerweise kein Problem. Bio-Technology General stellt fest, dass Oxandrolon nicht so stark von der Leber metabolisiert wird wie andere orale l7aa-Präparate, was durch die Tatsache belegt wird, dass fast ein Drittel der Verbindung noch intakt ist, wenn es im Urin ausgeschieden wird. Dies kann mit der verstandenen milderen Natur dieses Mittels (im Vergleich zu anderen oralen l7aa-Präparaten) in Bezug auf die Hepatotoxizität zusammenhängen. Eine Studie, die die Wirkung von Oxandrolon mit anderen Wirkstoffen wie Methyltestosteron, Norethandrolon, Fluoxymesteron und MethAndriol vergleicht, unterstützt diese Vorstellung eindeutig.Hier wurde gezeigt, dass Oxandrolon die niedrigste Retention von Sulfobromophthalein (BSP, ein Marker für Leberstress) unter allen getesteten alkylierten oralen Medikamenten verursacht. 20 mg Oxandrolon erzeugten tatsächlich 72 % weniger BSP-Retention als eine gleiche Dosis Fluoxyrnesteron, was einen beträchtlichen Unterschied darstellt, da sie die gleiche lebertoxische Veränderung aufweisen. Mit solchen Ergebnissen, kombiniert mit der Tatsache, dass Athleten selten Probleme mit diesem Medikament melden, fühlen sich die meisten wohl in der Annahme, dass es während längerer Zyklen viel sicherer ist als die meisten anderen oralen Mittel mit dieser Unterscheidung. Obwohl dies durchaus zutreffen kann, kann die Möglichkeit einer Leberschädigung dennoch nicht ausgeschlossen werden, insbesondere bei höheren Dosierungen.

Zu einer Zeit wurde Oxandrolon auch als mögliches Medikament für diejenigen betrachtet, die an Erkrankungen mit hohem Cholesterinspiegel oder Triglyceriden leiden. Frühe Studien zeigten, dass es in der Lage ist, die Gesamtcholesterin- und Triglyceridwerte bei bestimmten Arten von hyperlipidämischen Patienten zu senken, was ursprünglich als Potenzial für dieses Medikament als Hypolipid (lipidsenkendes) Mittel angesehen wurde. Bei weiteren Untersuchungen stellen wir jedoch fest, dass die Verwendung dieses Medikaments zwar mit einer Senkung der Gesamtcholesterinwerte in Verbindung gebracht werden kann, dass es jedoch zu einer Umverteilung des Verhältnisses von gutem (HDL) zu schlechtem (LDL) Cholesterin kommt, was normalerweise zu einer Verschiebung der Werte führt ungünstige Richtung. Dies würde natürlich jeden positiven Effekt, den das Medikament auf Triglyceride oder Gesamtcholesterin haben könnte, zunichte machen und es tatsächlich zu einer Gefahr im Hinblick auf das Herzrisiko machen, wenn es über längere Zeiträume eingenommen wird. Heute verstehen wir, dass anabole/androgene Steroide als Gruppe sehr ungünstige Veränderungen der Lipidprofile hervorrufen und bei Störungen des Lipidstoffwechsels wirklich nicht nützlich sind. Als orales c17-alpha-alkyliertes Steroid ist Oxandrolon in dieser Hinsicht wahrscheinlich noch riskanter zu verwenden als ein injizierbares verestertes injizierbares wie Testosteron oder Nandrolon.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Oxandrolon-Tabletten USP 100 Tabletten x 10 mg“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.